Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Geltungsbereich und Vertragspartner

(1) Diese AGB gelten für alle Bestellungen und Verträge, die eine Person (im folgenden „Kunde") über den Online-Shop von Martina Mohr (im folgenden „Verkäufer"),Wildbadstr. 8a, 92318 Neumarkt. Der Kaufvertrag kommt zustande mit Martina. Mohr und ist, wie folgt zu erreichen: Tel.: +49-9181-466583. FAX: +49-9181-460355 mail @mohrmartina.de.

(2) Entgegenstehenden AGB des Kunden wird ausdrücklich widersprochen. Sie gelten nur, wenn und soweit dies ausdrücklich schriftlich durch den Verkäufer bestätigt wurde. 


2. Vertragsabschluss

(1)Die Darstellung der Produkte im Online-Shop stellt kein rechtlich bindendes Angebot, sondern einen unverbindlichen Online-Katalog dar. Durch Anklicken des Bestellbuttons geben Sie eine verbindliche Bestellung der im Warenkorb enthaltenen Waren ab. Die Bestätigung der Bestellung erfolgt unmittelbar nach dem Absenden der Bestellung. Wir können Ihre Bestellung durch Versand einer Auftragsbestätigung per E-Mail oder durch Auslieferung der Ware innerhalb von zwei Tagen annehmen.
Es sei denn, Sie haben die Zahlungsart PayPal gewählt. Dann kommt der Vertrag in jedem Fall zum Zeitpunkt der Bestätigung der Zahlungsanweisung bei dem Zahlungsdiensteanbieter zustande.
(2) Ein Mindestbestellwert besteht nicht. 


3. Versandkosten

Die angegebenen Preise verstehen sich jeweils inklusive der gültigen gesetzlichen Umsatzsteuer und zuzüglich Versandkosten. Der Kaufpreis ist mit Rechnungsstellung fällig. 


4. Bezahlung

Die Zahlung erfolgt per Vorkasse, PayPal, Rechnung,.

  • Vorkasse
    Bei Auswahl der Zahlungsart Vorkasse nennen wir Ihnen unsere Bankverbindung in der Auftragsbestätigung und liefern die Ware nach Zahlungseingang.
  • Paypal
    Sie bezahlen den Rechnungsbetrag über den Online-Anbieter Paypal. Sie müssen grundsätzlich dort registriert sein bzw. sich erst registrieren, mit Ihren Zugangsdaten legitimieren und die Zahlungsanweisung an uns bestätigen (Ausnahme ggf. Gastzugang). Weitere Hinweise erhalten Sie beim Bestellvorgang.
  • Rechnung
    Zahlung auf Rechnung in Deutschland für Behörden und Unternehmen, im übrigen Liefergebiet nur für Behörden, sofern kein Zahlungsrückstand besteht.
  • (1) Bei Zahlung auf Rechnung hat der Kunde den Rechnungsbetrag innerhalb von 14 Tagen nach Rechnungserhalt, ohne Abzug durch Überweisung, zu zahlen. 
  • (2) Der Kunde kommt bei Zahlung auf Rechnung in Verzug, wenn der Rechnungsbetrag nicht innerhalb von 14 Tagen nach Zugang der Rechnung bezahlt worden ist.

(3) Der Kaufbetrag wird dabei sofort und direkt an das Bankkonto des Händlers überwiesen.
(4) Unser Service ist für Sie als Kunde kostenlos, es fallen lediglich die Gebühren (Überweisungsgebühr) Ihrer Hausbank an.


5. Versandweg

(1)Wir liefern im Versandweg. Der Versand erfolgt durch die Deutsche Post AG. Sofern nicht anders angegeben, betragen die Lieferzeiten zwischen 1-3 Werktagen Eine Selbstabholung der Ware ist ebenso möglich. Nachlieferungen erfolgen versandkostenfrei.

(2)Für Sendungen ins Ausland werden die tatsächlich anfallenden Versandkosten bei der Deutschen Post AG berechnet, die abhängig davon sind, in welches Land verschickt wird. Die Höhe der Versandkosten und zu erwartenden Lieferzeiten werden im Einzelfall angegeben und vereinbart.  


6. Preisänderungen bei Büchern

(1) Bücher unterliegen der Preisbindung nach dem Buchpreisbindungsgesetz. Der Verkäufer ist daher gezwungen, nach Bestellung eintretende Preisänderungen seitens der Verlage dem Kunden weiter zu berechnen. 

(2) Der Kunde hat die Möglichkeit, bei einer Preiserhöhung vom Vertrag zurückzutreten. Er erhält dann einen etwa bereits gezahlten Betrag zurückerstattet. 


7. Selbstbelieferungsvorbehalt

(1) Sind die bestellten Waren nicht verfügbar, weil wir trotz eines entsprechenden Einkaufsvertrages, der die Bestellung des Kunden abdeckt, selbst nicht von unseren Lieferanten beliefert werden, ohne dass uns hieran ein Verschulden trifft, dann verlängern sich die Lieferzeiten gegenüber dem Kunden entsprechend um die eingetretene Verzögerung. Hierüber wird der Kunde unverzüglich informiert. Der Kunde kann vom Vertrag zurücktreten, wenn sich unsere Selbstbelieferung über mehr als zwei Wochen über den voraussichtlichen Liefertermin hinauszieht und er vor der Rücktrittserklärung eine angemessene Frist zur Lieferung gesetzt hat. 

(2) Die Lieferfrist verlängert sich, ohne dass wir darauf gesondert hinweisen, entsprechend, wenn und soweit der Kunde die Zahlungsart „Vorauskasse" gewählt hat, aber keine Zahlung leistet. 

 
8. Eigentumsvorbehalt

Die Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung unser Eigentum. Trifft Sie der Paketzusteller nicht an, hinterlässt er Ihnen eine Benachrichtigungskarte. Sollte die Zustellung der Ware trotz Hinterlassen der Benachrichtigungskarte scheitern und die Ware von der Deutschen Post an uns wegen Nichtabnahme/-abholung des Kunden zurückgeschickt werden, ist der Verkäufer berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten. Vom Kunden bereits geleistete Zahlungen werden im Fall des Rücktritts umgehend zurückerstattet.


9. Bestellung von Eintrittskarten zu Veranstaltungen

Bestellung von Eintrittskarten zu Veranstaltungen finden ausschließlich über das Ticketportal Reservix www.reservix.de statt.


10. Widerrufsbelehrung
Nachfolgend erhalten Sie eine Belehrung über die Voraussetzung und Folgen des gesetzlichen Widerrufsrechtes bei Versandbestellungen.

Widerrufsrecht

Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen in Textform (z. B. Brief, Fax, E-Mail) oder - wenn Ihnen die Sache vor Fristablauf überlassen wird - auch durch Rücksendung der Sache widerrufen. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform, jedoch nicht vor Eingang der Ware beim Empfänger (bei der wiederkehrenden Lieferung gleichartiger Waren nicht vor Eingang der ersten Teillieferung) und auch nicht vor Erfüllung unserer Informationspflichten gemäß Artikel 246 § 2 in Verbindung mit § 1 Absatz 1 und 2 EGBGB sowie unserer Pflichten gemäß § 312 g Absatz 1 Satz 1 BGB in Verbindung mit Artikel 246 § 3 EGBGB. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs oder der Sache. Der Widerruf ist zu richten an: 

Martina. Mohr, Wildbadstr. 8a, 92318 Neumarkt.
FAX: +49-9181-460355
E-Mail: mail@mohrmartina.de

Widerrufsfolgen

Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und ggf. gezogene Nutzungen (z. B. Zinsen) herauszugeben. Können Sie uns die empfangene Leistung sowie Nutzungen (z. B. Gebrauchsvorteile) nicht oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren beziehungsweise herausgeben, müssen Sie uns insoweit Wertersatz leisten. Für die Verschlechterung der Sache und für gezogene Nutzungen müssen Sie Wertersatz nur leisten, soweit die Nutzungen oder die Verschlechterungen auf einen Umgang mit der Sache zurückzuführen ist, der über die Prüfung der Eigenschaften und der Funktionsweise hinausgeht. Unter „Prüfung der Eigenschaften und Funktionsweise" versteht man das Testen und Ausprobieren der jeweiligen Ware, wie es etwa im Ladengeschäft möglich und üblich ist.  Paketversandfähige Sachen sind auf unsere Gefahr zurückzusenden. Sie haben die regelmäßigen Kosten der Rücksendung zu tragen, wenn die gelieferte Ware der bestellten entspricht und wenn der Preis der zurückzusendenden Sache einen Betrag von 40 EUR nicht übersteigt oder wenn Sie bei einem höheren Preis der Sache zum Zeitpunkt des Widerrufs noch nicht die Gegenleistung oder eine vertraglich vereinbarte Teilzahlung erbracht haben. Anderenfalls ist die Rücksendung für Sie kostenfrei. Nicht paketfähige Sachen werden bei Ihnen abgeholt. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt für Sie mit der Absendung Ihrer Widerrufserklärung oder der Sache, für uns mit deren Empfang.  


11. Rücksendekosten beim Widerruf

Sie haben die regelmäßigen Kosten der Rücksendung zu tragen, wenn die gelieferte Ware der bestellten entspricht und wenn der Preis der zurückzusendenden Sache einen Betrag von 40,00 EUR nicht übersteigt oder wenn Sie bei einem höheren Preis der Sache zum Zeitpunkt des Widerrufs noch nicht die Gegenleistung oder eine vertraglich vereinbarte Teilzahlung erbracht haben. Andernfalls ist die Rücksendung für Sie kostenfrei. 

 

12. Verfahren bei Transportschäden

(1) Zur Sicherung der Ansprüche des Verkäufers gegen den Transporteur, wird der Kunde gebeten, sichtbare Transportschäden umgehend gegenüber der Deutschen Post AG anzuzeigen und den Verkäufer darüber zu informieren (z. B. per E-Mail oder Telefon). Der Kunde erhält in der Regel vom Transporteur eine Niederschrift über beschädigte Postsendungen, die er bitte an den Verkäufer weiterschickt (auch per E-Mail oder Fax). Eine unterlassene Anzeige und Mitteilung über Transportschäden hat keine Auswirkungen auf die Gewährleistungsrechte des Kunden. 

(2) Ist der Kunde Verbraucher, gelten die gesetzlichen Gewährleistungsvorschriften. 

(3) Ist der Kunde Unternehmer, hat er Lieferungen unverzüglich zu prüfen und erkennbare Mängel unverzüglich, versteckte Mängel unverzüglich nach Entdeckung zu rügen. Andernfalls sind insoweit Gewährleistungsrechte ausgeschlossen. 

(4) Ist der Kunde Unternehmer, beträgt die Verjährungsfrist für Mängel, außer bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit, sowie bei Personenschäden, ein Jahr ab Lieferung der Ware. Im Übrigen gelten die gesetzlichen Verjährungsfristen. 

 

13. Schlussbestimmungen 

(1) Auf den Vertrag findet deutsches Recht unter Ausschluss des Internationalen Privatrechts und des UN-Kaufrechts Anwendung. Vertragssprache ist Deutsch. 

(2) Der Erfüllungsort ist der Sitz des Verkäufers (derzeit Neumarkt), sofern der Kunde Unternehmer ist. Der Sitz des Verkäufers (derzeit Neumarkt) ist auch Gerichtsstand, falls der Kunde Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist. Dem Verkäufer ist es dabei unbenommen, nach seiner Wahl auch am allgemeinen Gerichtsstand des Kunden zu klagen. 

(3) Sollte eine Bestimmung des Vertrags unwirksam sein oder werden, bleibt die Wirksamkeit der Bestimmungen im Übrigen unberührt. Anstelle der unwirksamen Bestimmung gelten die gesetzlichen Vorschriften. Dies gilt entsprechend bei etwaigen und nicht im Wege der Auslegung schließbaren Lücken des Vertrags.